Gesundheit und Entspannung vs. Viren und Angst – wie ätherische Öle in dieser Ausnahmesituation helfen können

Aromatherapie Roll-on "Krone" mit antiviralen Düften, ätherische Öle in Corona-Zeiten

Alles neu macht der März - oder so - könnte man sagen. In verschiedenen Ländern wurde der Notstand ausgerufen, alle Leute müssen (oder sollen!) zuhause bleiben, damit die rasche Coronavirus-Verbreitung eingedämmt werden kann. Unser Gesundheitssystem soll nicht zusammenbrechen und wir können auf dem Sofa Leben schützen. Das gab es noch nie. Angst und Unsicherheit machen sich ebenso breit wie das Virus. Jeder hat Sorgen und 1000 Gedanken. So weit ist alles hinlänglich bekannt. Wie immer im Leben versuche ich mich auf die positiven Dinge zu konzentrieren, und diese mit euch zu teilen. Denn «gegen alles ist ein Kraut gewachsen», wie man so schön sagt.

 

Meine Facebook Follower erhielten schon einige Tipps, wie man ätherische Öle für verschiedene Situationen nutzen kann. Diese ergänze ich nun, und fasse sie in diesem Blogbeitrag für alle möglichst übersichtlich zusammen:

 

Zuerst einmal beginne ich mit dem sinnigen Satz von Claude Bernard: "Le terrain c'est tout, le germe est rien."

Sprich, der Keim hat nur so viel Kraft wie man selber schwach ist. Oder anders: Ein Samen kann nur auf fruchtbarem Boden wachsen. Angst, Stress, wenig Schlaf, ungesunde Ernährung, u.v.m. schwächen uns, also lassen wir es doch wenn möglich ein bisschen ruhiger angehen, das hilft nicht nur gegen Krankheiten, sondern ist auch sonst empfehlenswert 😉 Ich sehe aber selber auch, dass mit 3 Kindern, die zuhause unterrichtet werden sollen, sowie gleichzeitigem Homeoffice, bei mir noch weniger Ruhe herrscht als üblich. Deshalb greife ich oft zum Inhalierstift mit meinem derzeitigen Lieblingsduft (Nanaminze) und nehme eine Nase voll davon. Mmmmh! Danach bin ich gleich ein bisschen entspannter. Auch Melissenhydrolat verstäube ich häufig. Dies wirkt entspannend, angstlösend aber dennoch belebend, und Viren mögen es nicht so gerne. Der perfekte Lufterfrischer oder Gesichtssplash für zwischendurch.

 

Was unsere Familie im Winter allgemein immer griffbereit hat, ist ein «Virenschreck» oder «Gut durch den Winter»-Spray mit einer (oder mehreren) Duftmischungen. Schliesslich wirken viele ätherische Öle nachgewiesenermassen antiviral und antibakteriell (auch wenn nicht jeder antivirale Duft gegen jeden Virus wirksam ist). Diese Sprays versprühen wir regelmässig als Raum- oder wenn wir rausgehen als Kragenspray. Ausserdem mische ich uns jeweils Roll-ons mit hautfreundlichen, antiinfektiösen Düften, so dass uns, wenn wir rausgehen, immer ein «Duftwölkchchen» umgibt, welches die Keime davon abhalten soll, sich uns als Angriffsziel auszusuchen. Am Wochenende haben wir alle 5 uns durch die untenstehende Liste «durchgeschnüffelt», und so entstanden 5 individuelle «Kronen»-Sprays.

 

Antivirale ätherische Öle

BASIS-REZEPT:

Ein Spray oder Roll-on ist schnell gemischt. Man braucht einen leeren Roll-on oder eine Sprayflasche aus Glas und dazu eine Dosierungstabelle (hier gratis downloadbar). Dann schaut ihr das Füllvolumen eures Behälters an und überlegt euch, für wen ihr die Mischung herstellt (Raumspray in der Regel 2%, beim Roll-on seid ihr je nach Benutzer mit 1 – 2% auf der sicheren Seite). Aus der Tabelle könnt ihr nun die Gesamttropfen Anzahl ätherischer Öle für eure Mischung herauslesen. Den Rest füllt ihr mit Wodka (Spray) oder einem fetten Trägeröl (bspw. Jojobaöl) auf. Gut mischen und fertig.

 

Wie wir alle wissen, gehört zu einer aktiven Gesundheitspflege gründliches Händewaschen mit normaler Seife. Desinfektionsmittel kann (vor allem wenn man unterwegs ist) hilfreich sein, aber wie viele wahrscheinlich schon gemerkt haben, ist es nicht gerade hautschonend, und der Fettsäuremantel der Haut wird mittelfristig zerstört. Dieser «Mantel» ist eine wichtige Schutzschicht, die gepflegt werden möchte, deshalb tragt Sorge zu eurer Aussenhülle!

 

Wenn die (Kinder-)Haut schon völlig rot und ausgetrocknet ist, gibt es einen ganz einfachen Tipp: Wir handhaben es so, dass wir ein normales Bio Öl (ich habe verschiedene zuhause, z.B. Arganöl, Kokosöl, Mandelöl, - auch Ölivenöl geht ...) auf die FEUCHTE Haut dick auftragen (so dass eine richtige Schicht drauf ist) einstreichen und einziehen lassen. Dies mehrfach pro Abend, und am nächsten Tag war die Haut bei uns jeweils wieder ok. Jetzt habe ich allen Mädels ein natürliches Lipbalm mit Sheabutter und Kakaobutter mitgegeben für zum Auftragen nach dem Händewaschen, damit die Hände schön geschmeidig bleiben.

 

Spannend finde ich den Hinweis von Eliane Zimmermann zu einer Aussage von der Virologin Prof. Dr. Ulrike Protzer, dass simples Geschirrspülmittel Virenhüllen durch die enthaltenen Fettlöser ankratzt und somit weniger virulent macht. Vielleicht auch für euch hilfreich, denn Geschirrspülmittel hat jeder zuhause, es ist günstig und zumindest hautfreundlicher als Desinfektionsmittel.

 

Ausserdem wichtig: Feuchte Schleimhäute! Falls ich einmal raus muss, ist es mir ganz wichtig, dass ich feuchte Nasen- und Mundschleimhäute habe. Diese sind nämlich dazu da, dass Keime nicht in die Lunge gelangen, sondern vorher aufgehalten werden. Und wenn die Schleimhäute ausgetrocknet sind, dann funktioniert diese natürliche Schutzbarriere nicht. Auch bei Pollenallergie ist es übrigens hilfreich, ein bisschen Sesamöl oder Kokosfett rund um die Nase und in den Nasenhöhlen zu verteilen und einen Kaugummi zu kauen oder ein Bonbon zu schlecken!

 

Und dann sind da manchmal noch die Ängste, Schlafprobleme oder Konzentrationsschwierigkeiten. Oder auch ein Stimmungstief, wenn man dummerweise wieder all die schlechten Nachrichten gehört hat. Auch dagegen gibt es verschiedene ätherische Öle, die einen sanft unterstützen können. Eine Übersichtsliste mit Anhaltspunkten habe ich für euch bereitgestellt:

Liste ätherische Öle gegen Stress, Kopfschmerzen, Schwache Nerven, Angst, Heimweh, für guten Schlaf, gute Laune, Energie, Selbstvertrauen, psychisch stärkend, Geborgenheit

Einfach 2 – 3 davon aussuchen, mischen, eventuell noch den Lieblingsduft dazu, und ihr könnt eurer Seele etwas Gutes tun!

 

Natürlich hat nicht jeder ätherische Öle zu Hause oder vielleicht auch schlicht nicht die Zeit und Musse um selber auszuprobieren. Da können euch verschiedene Firmen weiterhelfen. Je nachdem was ihr braucht, gibt es zum Beispiel bei Feeling ganz viele fertige Produkte, die mit einem Klick bestellt werden können. Hier eine kleine Auswahl:

-HÄNDEDESINFEKTIONsmittel (noch nicht ausverkauft 😎) und Handseife mit äÖ

-Weingeist, und ätherische antivirale Öle, um selber Händedesinfektion herzustellen

-Medicus  - antiviraler Raum- und Kragenspray (oder gleich im Gesund-, im Hatschi- oder im Wohl und fein durch den Winter-Set - inkl. Körperöl, Duftstein und Raumduftmischung)

-Diverse Handpflegeprodukte, um rauhe Hände wieder geschmeidig zu machen

-Neroli Roll-on gegen Ängste (der riecht auch sonst lecker!)

-Etwas für Gute Laune

Und sowieso ein passendes «Briefkastengeschenk», vielleicht für die Nachbarn oder die Freunde, die man zur Zeit nicht treffen kann, das Alles Gute oder die Viel Glück Duftmischung.

 

Ihr wisst, wenn ihr bei Feeling bestellt und meinen Namen angebt, dann erhalte ich eine kleine Provision. Besonders in dieser Zeit, in dem meine Kurse nicht stattfinden können, bin ich wie viele andere Selbstständige froh und dankbar um eure Unterstützung. Aber wenn ihr lieber bei einer anderen Firma bestellt passt das natürlich auch.

 

Ich hoffe, euch mit diesen Tipps etwas durch diese anspruchsvolle Zeit helfen zu können. Bleibt gesund, hebend oi Sorg und versucht, das beste aus der Situation zu machen: Wir leben! Und man lebt nur einmal, also geniesst die Tage - trotz Einschränkungen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Luzia Hefti (Donnerstag, 26 März 2020 09:21)

    Super gemacht. Gestern war in der BüWo ein Beitrag von Stebler-Drogerie. Er ist auch Aromatherapeut und zum ersten mal las ich etwas über Abwehr mit ätherischen Ölen und Händedesinfektion mit ätherischen Ölen in einer öffentlichen Zeitung.
    Grus und mach weiter so.