Raumluftdesinfektion mit naturreinen ätherischen Ölen

Aroma Diffusor; ätherische Öle; Vernebelung; Raumbeduftung
Der Aroma Scent im Einsatz

Ätherische Öle können nachweislich die Anzahl Keime in der Raumluft vermindern. Die folgende Übersicht von Studien und praktischen Anwendungen soll die positive Wirkung ätherischer Öle auf unser Wohlbefinden aufzeigen und dazu animieren, sie zur Unterstützung der Gesundheit in Betracht zu ziehen.

 

Aerosole sind winzige Partikel, die wir beim normalen Atmen, und natürlich auch beim Singen, Husten, Sprechen, etc. ausstossen, und die lange in der Luft verbleiben. Diese Schwebeteilchen können, wenn wir nicht ganz gesund sind, mit Keimen infiziert sein und allenfalls andere, sich im Raum befindliche Personen, anstecken. Ob Covid-19 durch Aerosole oder nur durch direkte Tröpfcheninfektion übertragen wird, wird zurzeit kontrovers diskutiert. Eventuell ist die Viruslast in der Luft bei einem einzelnen Infizierten zu gering (was ja wünschenswert wäre) um andere anzustecken, allerdings wäre durch bekannte Superspreader Anlässe auch der Hinweis auf das Gegenteil möglich. (Quellenangaben und weiterführende Artikel sind unten am Text aufgeführt)

 

Gemäss Prof. em. Dr. Jürgen Reichling, Experte in Virusforschung und für ätherische Öle, ist eine Raumluftdesinfektion zu wenig, um komplett grippefrei durch den Winter zu kommen. Es wäre deshalb, gemäss ihm, eher eine regelmässige Inhalation mit ätherischen Ölen (bspw. einem Riechstift) vielversprechend. Ich persönlich setze deshalb auf ätherische Öle in diversen Anwendungsformen als Unterstützung der Gesundheit, denn die Wirksamkeit von ätherischen Ölen zur Raumluftdesinfektion ist in mehreren Studien wissenschaftlich belegt. Zwei Studien zeigen auf, dass durch Vernebelung von ätherischen Ölen die Anzahl Keime in der Raumluft deutlich reduziert werden (Gemini, Blanchard). Eine weitere Studie von Lanzerstorfer zur Raumluftdesinfektion in Spitalzimmern wurde mit ätherischem Zitronenöl und Weisstannenöl gemacht.

 

Diese beiden Öle - jedoch auch andere - enthalten von Natur aus leichte, «wendige», und eben, raumluftdesinfizierende Monoterpene. Ätherische Öle sind chemische Vielstoffgemische und bestehen natürlicherweise aus vielen verschiedenen Inhaltsstoffen in unterschiedlicher Zusammensetzung, die es Keimen erschweren, eine Resistenz dagegen zu entwickeln. Im Wald umgeben uns ebendiese Terpene und stimulieren unsere Immunzellen. Waldbaden ist in, jedoch im Alltag nicht immer umzusetzen.

 

Zitrus- und Nadeldüfte in der Raumluft vernebelt, sind auf jeden Fall gut verträglich für Gross und Klein und werden von den meisten Menschen gemocht. Einen wissenschaftlichen Nachweis zur Wirksamkeit eines bestimmten ätherischen Öles gegen Covid-19 gibt es jedoch nicht. Gut kombinieren lässt sich so ein Duft zum Beispiel mit einem Cineol-haltigen (z.B. Cajeput, Niaouli, Ravintsara, etc.) oder Aldehyd-haltigen Öl (z.B. Lemongrass, Melisse, nicht überdosieren). Es gibt von diversen Firmen bereits gemischte Duftkompositionen, z.B. «Schniefnase adé», «Büro» oder «Tief atmen» von Feeling oder die Abwehrstark-Linie von Aromalife. Eine sanft duftende, natürliche Raumluftdesinfektion, gerade im Winter, in geschlossenen, schlecht gelüfteten Räumen, schadet – egal ob Grippezeit oder nicht - nie. In Schulzimmern, Büros oder Wohnräumen kann man mit einem entsprechenden ätherischen Öl auch noch ein bisschen die Befindlichkeit steuern. Ist Konzentrationssteigerung gewünscht, Harmonie oder eher gute Laune? Die Möglichkeiten sind vielfältig, denn ätherische Öle können neben der Gesundheit ebenso unser psychisches Wohlbefinden beeinflussen. Wer mehr über dieses Thema wissen möchte, kann sich in meinen Blogbeiträgen umsehen, oder einen Kurs bei mir besuchen (Termine). Eine längere Auflistung hier sprengt sonst den Rahmen.

 

 

Noch ein kurzes Wort zur Anwendungsart. Für eine Raumluftdesinfektion gibt es verschiedene Optionen: Eine Duftlampe sieht schön aus, ist aber wegen der offenen Flamme nicht überall geeignet. Auch ein Duftstein oder ein Aromaanhänger (oder im «Notfall» ein gefaltetes WC Papier, mit einem Tropfen ätherischem Öl drauf) funktioniert. Hier ist der Duft einfach sehr zentral an einem Ort. Mit einem Aromavernebler, auch Aromadiffusor genannt, verteilt sich das ätherische Öl besser im Raum. Ich muss zugeben, die neuste Version von Verneblern begeistert mich! Der «Art Scent» von Feeling ist mobil, da er einen Akku enthält und man kann das ätherische Öl Fläschchen direkt reinschrauben, so dass man sich nicht mal mehr um frisches Wasser bemühen muss. Das gleiche Gerät gibt es auch bei Aromalife unter dem Namen "Lilia". Mein persönlicher Geheimtipp, ich besitze in der Zwischenzeit 3 davon die in der Wohnung "rumwandern" und liebe sie!

 

Falls eine allgemeine Raumbeduftung nicht in Frage kommt oder man oft unterwegs ist, ist eine Inhalation mit einem Aromastick sehr unkompliziert. Dafür gibt es Riechstifte aus Glas oder Plastik, die sich mit ein paar Tropfen einer Duftkomposition befüllen lassen. Diese Inhalierstifte sind vielerorts erhältlich und superpraktisch. Und auch auf Roll-ons möchte ich, gerade in der Winterzeit, keinesfalls verzichten müssen. Auch meine Schulkinder haben immer einen dabei mit ihrem Lieblingsduft.

 

Wenn ihr meine Informationen hilfreich gefunden habt, einen nachhaltigen, zuverlässigen Anbieter sucht, und mich unterstützen möchtet, dann könnt ihr die benötigten ätherischen Öle und allenfalls benötigtes Zubehör (z.B. Diffusor, Inhaliersticks oder Roll-ons) über Feeling bestellen. Feeling gibt mir die Möglichkeit, bei einer Bestellung bei der mein Name angegeben wird, eine kleine Provision zu erhalten, so dass ich nicht gratis arbeite. Ausserdem verkaufen sie mein Buch «Aromatherapie leicht gemacht» und ich kann ihre qualitativ hochwertigen Produkte von Herzen empfehlen. Aber empfehlen kann ich auch andere, wie zum Beispiel Aromalife. Dort gibt es mit dem Rabattcode "dufterleben" 10% Rabatt auf die Bestellung! Als markenunabhängige Aromatherapeutin sage ich: Kauft eure Sachen dort, wo es für euch stimmt - es gibt nicht nur einen guten Hersteller. Auf jeden Fall Danke für eure Aufmerksamkeit. Kommt gesund durch den Winter! 

 

Weiterführende Links und Quellenangaben: 

https://www.dw.com/de/coronavirus-in-aerosolen-nachgewiesen/a-54551830

https://oegwa.at/influenza-corona-und-co/

https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/10934529.2018.1546498 (Lanzerstorfer, The influence of air-dispersed essential oils from lemon (Citrus limon) and silver fir (Abies alba) on airborne bacteria and fungi in hospital rooms, 2018)

Wie die Terpene unseren Körper positiv beeinflussen, lässt sich vielerorts nachlesen, bspw. hier:  https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Wissenswertes-rund-um-die-Heilkraft-des-Waldes,wald806.html

Weitere unzählige Studien dazu findet man z.B. im Buch «Aromatherapie für Pflege- und Heilberufe, von Eliane Zimmermann, 2011, Haug Verlag, aufgeführt, siehe Literaturempfehlungen.

 

 


Download
2020_03_09 Raumluftdesinfektion mit äthe
Adobe Acrobat Dokument 191.8 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Thomas (Freitag, 05 August 2022 11:33)

    Hallo Ursula

    Ich habe einige Fragen zum vorgestellten Vernebler. Vielleicht kannst Du mir da weiterhelfen.
    1. Würdest Du jetzt, rund 2 Jahre später, immer noch den selben Vernebler empfehlen?
    2. Kann man den Vernebler auch ohne Öl-Fläschchen betreiben?
    3. Besteht die Gefahr, dass bei einem Wechsel des Öls, Rein-Öle mit den vorherig vernebelten Ölen vermischt werden?
    4. Bietet sich dieser Vernebler auch dann an, wenn wir oft (ca. alle 2 Tage) den Duft wechseln wollen?
    5. Wie machst Du das mit eigenen spontanen Öl-Mischungen? Bei einem Diffuser mit Wasser kann man ja jeweils eine eigene Mischung direkt im Wasser anfertigen.

    Vielen Dank schon im Voraus und liebe Grüsse,
    Thomas

  • #2

    Thomas (Freitag, 05 August 2022 11:37)

    Hallo Ursula

    Eine Frage habe ich noch vergessen:
    6. Wie verhält es sich mit dem Verbrauch der Öle im Vergleich zu den herkömmlichen Diffuser? Verbraucht der Art Scent mehr oder weniger Öl als andere Vernebler?

    Nochmals herzlichen Dank,
    Thomas

  • #3

    Ursula von Dufterleben (Mittwoch, 10 August 2022 17:24)

    Hallo Thomas. Herzlichen Dank für deine Kommentare. Zu deinen Fragen:
    1. Jederzeit und immer wieder. Mein Mann und ich haben in der Zwischenzeit auch an unseren Arbeitsplätzen und in der Fewo den Diffuser und ich finde ihn immer noch das beste "Zusatz-Produkt" aus der Aromatherapie, das kein ätherisches Öl ist ;-)
    2. Nein, dafür ist er nicht geeignet. Es lassen sich aber verschiedene Fläschchengrössen reinschrauben (auch solche, die mit eigenen Mischungen aufgefüllt sind).
    3. Wenn du die ätherischen Öle ganz "rauspfufen" lässt, so dass keine Rückstände mehr im Diffuser sind, sollte das kein Problem sein (man könnte ihn auch reinigen, so viel ich weiss, mache ich aber normalerweise nicht). Ich habe jeweils 2, 3 Fläschen mit verschiedenen Düften, die ich nur für den Diffuser benütze, und wechsle diese ganz nach Lust und Laune aus. Meine anderen ätherischen Öle sind in meinem Öle Koffer gelagert und bleiben auch dort. Dazu muss ich vielleicht noch sagen, dass ich selten einen Einzelduft verneble, sondern eher Mischungen aus verschiedenen Düften.
    4. Klar! S. auch Antwort oben. Wir haben in der Zwischenzeit in unserem 5-Personen-Haushalt 3 Geräte, mit jeweils unterschiedlichen Düften darin, und die wandern je nach Lust und Laune der Kinder und uns in der Wohnung umher :-)
    5. Mache ich nicht. Im Gegenteil, ich geniesse es, dass ich auch mal fertig gemischte Duftmischungen von diversen Anbietern kaufen und ausprobieren kann. Wenn ich mischen möchte, dann mache ich dies nicht für den Raumduft, sondern als persönlicher Roll-On, o.ä. Aber wie gesagt, mische dir deinen persönlichen Duft in einem leeren 5 oder 10ml Fläschchen und schraube dieses rein: Kein Problem!
    6. Bei uns ist der Verbrauch höher, weil wir früher kaum Raumduft hatten, da mir das Wasser wechseln zu aufwändig war und ich selten daran dachte. Und jetzt läuft das Gerät oft, v.a. in der kalten Jahreszeit oder bei unangenehmen Düften in der Wohnung. Ich stelle ihn aber oft nur für ein paar Minuten ein und danach wieder aus.
    Ich hoffe meine Angaben helfen dir weiter und würde mich freuen, wenn du bei der allfälligen Bestellung meinen Namen angeben würdest.
    Alles Gute,
    Ursula