Wenn Veränderungen verunsichern

Veränderung; Koffer; Reise; Schulbeginn; ätherische Oele; Aromatherapie

Für die meisten Familien hat vor Kurzem das neue Schuljahr begonnen. Die Kinder gehen seit ein paar Tagen in die Spielgruppe, den Kindergarten, die Schule, die Oberstufe oder sie hatten Lehrbeginn - aber auch ohne Kinder gibt es im Leben stetige Veränderungen. Neuer Job, neue Liebe, eine Reise, Trauerfälle, gebrochene Herzen, Wohnungswechsel … wie singt Sam National auf Youtube so treffend: «Es isch alles nur e Phase» (witziger Video-Clip übrigens!).

 

Manche Veränderungen erfreuen unser Herz; doch oft begleiten uns Unsicherheit, Ängste, Gedanken, Trauer und Abschiedsschmerz. Denn der Anfang von etwas Neuem ist auch immer das Ende von etwas anderem. Bei Computerspielen steigt man ins Next Level auf, doch das Neue macht nicht immer auf Anhieb Freude. Als Mami weiss ich, dass einige Kinder hüpfend und ohne zurückzuschauen in die Spielgruppe gehen oder sich mit einem genervten «Goooohn jetzt!» in die 1. Klasse verabschieden. Aber ich kenne auch die ängstlichen Blicke, das «sich hinter dem Mami verstecken», die Tränen, die Trennungsängste und die händeringenden Erklärungen, weshalb gerade jetzt dieser neue Ort keine Freude macht. Eine meiner Töchter berichtete mir anfangs Kindergarten unter Tränen, dass es dort zwar schön sei, aber es mache sie so traurig, dass sie so lange weg von Zuhause sei. Und wer mag sich selber noch an das Heimweh im ersten Lager oder der ersten Nacht auswärts erinnern? Kein angenehmes Gefühl.

 

Deshalb habe ich mich für solche Situationen bei den ätherischen Ölen umgeschaut, und meinen Kindern und auch für mich einen Roll-on für Umbruchphasen zusammengestellt. Selbst mein Schwager und meine Schwiegermutter, beides eher zurückhaltende Skeptiker, fanden meine Ölmischung tröstlich, als wir eine turbulente, traurige und stressbeladene Phase durchleben mussten.

 

Was für Düfte kommen bei Umbrüchen in Frage? Wie immer verschiedene, am besten ist es, wenn die betroffene Nase entscheiden darf! Hier ein paar Ideen:

 

Atlaszeder (cedrus atlantica)

Die Zeder gibt auf leichte Art Halt und Stärke und Selbstvertrauen.

Benzoe und Vanille

Richtige Kuscheldüfte, von denen man umhüllt wird und sich geborgen fühlt, wenn die Schulter zum anlehnen fehlt und die Welt einem zu weit und gross und ungeheuer vorkommt.

Iris und Jasmin

Helfen beim Abschied nehmen und loslassen.

Kamille römisch

Wenn man sich ganz klein fühlt, verhilft die römische Kamille zu Kraft, Stärke und neuem (Lebens)Mut.

Majoran

Körperlich und seelisch entspannend. Gegen das Gedankenkarussell.

Melisse und Neroli

Entspannt, wirkt angstlösend und beruhigend. Sie unterstützen beide bei Herzensschmerzen und können nachweislich den nervösen Herzschlag verlangsamen.

Mimose

Bei empfindlicher Seele und mangelndem Selbstvertrauen. Ausgleichend und stimmungsaufhellend, schenkt Zuversicht.

Palmarosa, Lavendel und Rose

Diese 3 «Allrounder» wirken harmonisierend, entspannend, sind mild und wer den Duft liebt, kann ihn für jede Lebenslage einsetzen!

Rosengeranie

Sehr ausgleichend in Stress-Situationen.

Zypresse

Sie sorgt dafür, dass wir wieder wissen, in welche Richtung es gehen soll. Sie kann, bspw. bei einem Trauerfall, über die Orientierungslosigkeit hinweg helfen.

Auch andere Nadelbäume helfen zu erden und Klarheit zu erhalten. Zitrusdüfte (z.B. Grapefruit, Zitrone, Mandarine oder Bergamotte) wirken allgemein stimmungsaufhellend und werden von den meisten Personen als sehr positiv wahrgenommen. Diese leichten, fröhlichen Düfte wirken einer allfälligen Lethargie entgegen und passen in jede Mischung. Eine Übersicht, welche ätherischen Öle welche Kontraindikationen haben können findet ihr hier.

 

Wer nun nicht so gerne selber mischt, sondern lieber bereits eine fertige Duftkomposition kauft, dem kann ich den Duft «Herzenswärme» von Feeling ans Herz legen . Er enthält unter anderem Vanille, Melisse, Orange, Rose und Rosengeranie. Ein paar Tropfen davon in einen Inhalierstift (ebenfalls bei Feeling erhältlich) oder auf einen Duftanhänger ist «Aromatherapie leicht gemacht», so wie ich es persönlich gerne mag. Selbstverständlich kann man damit auch einen Roll-on oder einen Spray mischen. In meinen Kursen zeige ich euch gerne, wie man das macht!

 

Roll-on Next level; Veränderung; ätherische Öle; Naturkosmetik

Meine eigene Duft-Kreation «Next level» stelle ich jeweils in stark limitierter Anzahl her, da die rechtsmässig korrekte Deklarierung, Herstellung und Beschriftung für eine Einzelperson mit grossem Aufwand verbunden ist. Meine Facebook Follower erfahren jeweils sofort, wann ich eine Charge herstelle, ansonsten könnt ihr mich bei Bedarf kontaktieren 😊

 

Gerade bei kleinen Kindern, die sich nicht gerne von den Eltern verabschieden, eignet sich ein «Parfüm-Roll-on» übrigens hervorragend. Tief dosiert, mit kinderfreundlichen ätherischen Ölen, darf man den Kindern getrost die Verantwortung für den Roll-on selber überlassen. Was habe ich schon für stolze, glückliche Kindergesichter gesehen, wenn sie zum ersten Mal an ihrem (!) Duft riechen und ihn ganz intuitiv an der gewünschten Hautstelle verteilen. In einem kleinen Beutelchen im oder am Kindsgitäschli oder Rucksack befestigt, können die Kinder auch zu einem späteren Zeitpunkt - ohne Unterstützung - sich selbst einen stimmungserhellenden Atemzug einstreichen und sich in einem unsicheren Moment etwas Geborgenheit verschaffen. Und die Geste, dass das Kind selber über die Anwendung verfügen darf, ist auch ein positiver Stups für sein (Selbst-)Vertrauen!

Riechen macht glücklich

Ich mag mich noch an ein Feedback einer Mutter erinnern, die mir erzählt hat, ihr Sohn habe beinahe im Roll-on «gebadet», sich von Kopf bis Fuss damit eingeschmiert und das Fläschchen anfänglich kaum aus der Hand gelegt! Da haben wir wohl den sogenannten Hungerduft getroffen: Ein Duft, den man zum entsprechenden Zeitpunkt so fest braucht und der einem so hilft, dass man beinahe süchtig danach ist. Interessanterweise hält diese Phase einige Tage oder Wochen an, und plötzlich vergisst man das Fläschchen mal zuhause oder findet den Geruch nicht mehr ganz so umwerfend, so dass man automatisch nicht mehr so viel davon braucht. Und dann ist die Phase vorüber. Das ist der Punkt: Die eigene Nase weiss genau, was der Körper und die Seele benötigen und ätherische Öle können via unserer Emotionszentrale, dem limbischen System, eine hervorragende Unterstützung dabei sein.

 

In der nächsten Zeit finden einige Kinder-Kurse statt, in denen wir uns um Kinderängste, -sorgen und -krankheiten kümmern. Am Ende des Kurses darf jeder Kursteilnehmer selber eine Mischung nach Wahl herstellen für zuhause. Für Erwachsene schauen wir entspannende und ausgleichende Öle für Zeiten von Veränderungen im «Stress»-Kurs an, und auch da könnt ihr aus meinen über 60 ätherischen Ölen das Beste für eure Nase auswählen, Fragen stellen und einen selbstgemischten Roll-on oder Spray nach Hause nehmen! Zum Kursprogramm geht’s hier (klick).

 

Nun wünsche ich euch allen einen guten Start, und immer einen stimmungsaufhellenden, kräftigenden Lieblingsgeruch in Griffweite.

 

Duftende Grüsse

 

Ursula

Kommentar schreiben

Kommentare: 0